Kreativer Blechzuschnitt mit Lasertechnik

Beim Laserschneiden werden plattenförmige Materialien, meistens Stahl- oder Edelstahlbleche, aber auch Holz-,Kunststoff- oder Verbundplatten mittels eines Laserstrahls zugeschnitten. Dieses berührungsfreie, thermische Zuschnittverfahren erlaubt es, auch komplexe Geometrien mit hoher Schnittgeschwindigkeit zuzuschneiden. Die Schnittpfade werden dabei am Computer generiert und sind teilweise direkt aus den CAD-Programmen für die Laserzuschnittmaschinen les- und verarbeitbar.

Einer der größten Vorteile des Laserschneidens liegt im geringen Rüstaufwand, wodurch bereits Losgrößen ab der Stückzahl 1 effizient hergestellt werden können. Außerdem sind per Laser eine Vielzahl von Materialien auch  mit großen Materialdicken präzise bearbeitbar und erzeugen oft saubere und nachbearbeitungsfreie Schnittkanten. Dies und die große Materialeffizienz machen laserschneiden zu einem äußerst wirtschaftlichen Verfahren der Blechbearbeitung. Die Nachteile des Verfahrens liegen in den relativ hohen Kosten für die Beschaffung der Anlagentechnik und dem je nach Art der Laserquelle hohen Energiebedarf. Das bei einem derartigen Verfahren erhöhte Anforderungen an den Arbeitsschutz beachtet und eingehalten werden müssen, versteht sich von selbst.

Ein gutes Beispiel für die Anwendungsmöglichkeiten von Laserzuschnitten in der Blechbearbeitung findet sich hier auf der Web-Site der LTO GmbH. Das Unternehmen aus Leopoldshöhe ist spezialisiert auf den Laserzuschnitt von Stahl-, Aluminium- und Edelstahlblechen und bietet auch für geringe Stückzahlen eine kostengünstige und effiziente Dienstleistung an. Zudem kann der Kunde auf der Web-Site einen Blech-Konfigurator nutzen, der im direkten Online-Zugriff die Kalkulation von Blechzuschnitten ermöglicht.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Edelstahl-Anwendungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Artikel.